Jugendarbeit

Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit

Ausgehend von der Organisation und Durchführung der Jugendweihen und Jugendstunden für Cottbus und Umgebung wurde eine breite Palette von Angeboten geschaffen, in denen eine Vielzahl von Jugendlichen ihre Freizeit verbringt. Darüber hinaus erfahren die Jugendlichen Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf und Einzelhilfe bei verschiedenen Problemlagen.

Das Humanistischen Jugendwerk Cottbus e.V. führt fünf verschiedene Projekte in den Bereichen  der offenen Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit. Zu den Handlungsfeldern der offenen Treffpunktarbeit gehören am zentral gelegenen Staatstheater der „Club Humi“, der Schulclub „Paule“ an der Paul Werner Oberschule sowie der Jugendclub „2nd Home“ im Stadtteil Neu-Schmellwitz. Über die Jugendtreffs  hinaus betreiben wir einen „Mobilen Jugendtreff“ und die „Aufsuchende Jugendsozialarbeit“ für die Sozialräume Nord und Ost.

Schwerpunkte

  • Förderung von Kreativität, Geselligkeit, Begabungen und Interessen
  • Partizipation der Kinder u. Jugendlichen
  • Stärkung von Selbstverantwortung und soz. Kompetenzen
  • Jugendberatung/ Hilfen zur alltäglichen Lebensbewältigung/Selbsthilfe
  • Begleitung beim Übergang Schule-Ausbildung-Beruf
  • Jugendarbeit unter freiem Himmel
  • Schulbezogene Jugendarbeit
  • Außerschulische Jugendbildung
  • Jugendarbeit in Sport, Spiel und Geselligkeit
  • Niedrigschwelliger Zugang durch Lebensweltorientierte Ansprache/ Angebote

 Angebote/Themen

  • Erlebnispädagogische Angebote
  • Verschied. Workshops (z.B. Graffiti, Kunst, Foto, Video, Breakdance)
  • Volley-u. Fußball
  • Ausstellungen (Graffiti, Foto)
  • Hausaufgaben- u. Bewerbungshilfe
  • Tages- u. Ferienfahrten, Ferienangebote vor Ort
  • Gesunde Ernährung / Obst-Bar, gemeinsames Backen und Kochen

Typisch für das Clubleben, können sich die Jugendlichen nach der Schule mit ihren Freunden treffen, neue Freundschaften knüpfen, Musik hören, Billard und Tischtennis spielen, gemeinsam Kochen und Schlemmen oder auch einfach nur quatschen und entspannen.

Selbstverständlich gehören die Hilfe bei der Erledigung von schulischen Aufgaben und die Planung von gemeinsamen Freizeitaktivitäten wie Rad- und Kanutouren, Kino- und Ausstellungsbesuche sowie Bowling und Billard auch dazu.

Großen Zuspruch finden unsere offenen Gruppenangebote, wie Wochenendfahrten, Workshops, Ferienreisen, die sportbetonte Jugendarbeit (Turniere, Volleyball, Fußball), internationale Jugendarbeit sowie die Kurse und Workshops mit verschieden Inhalten (Video, Fotografie, Graffiti, Kreativität und Kunst, Holzwerkstatt, Kinder- und Jugendtanz, Gitarre, DJing und Breakdance).

Hier finden die Jugendlichen Raum zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit, zur Verwirklichung ihrer Ideen und zum Eingehen sozialer Bindungen. Besonderes Augenmerk gilt dabei Werten wie Toleranz und Akzeptanz sowie der Förderung, Entdeckung und Entwicklung eigener Kompetenzen und Interessen.

Das Handlungsfeld „aufsuchende Jugendsozialarbeit“ betreiben wir seit 2015 im Rahmen des ESF-Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ (JUSTiQ). Mit zwei Sozialarbeitern sind wir vorwiegend in Sandow und Neu Schmellwitz unterwegs um  Jugendliche und junge Erwachsene zu unterstützen. Als feste Anlaufpunkte gibt es einen Kontaktladen und das Stadtgartenprojekt an der Spree. Dieses soll die Einbindung des Gemeinwesens unterstützen.

Als neuestes Feld haben wir im Rahmen der „außerschulische Bildung“ Module erarbeitet, die Klassen und Gruppen die Möglichkeit gemeinsamer Aktivitäten und Erfahrungen bietet. In Kooperation mit unserem „mobilen Jugendtreff“ einem Bus mit entsprechendem Material an Bord können wir auch Angebote/Module vor Ort anbieten.

Ein wichtiges Ziel bei der Umsetzung der verschiedenen Angebote für die jungen Menschen ist es uns, dass sie es lernen sich der Konsequenzen ihres Handelns und ihrer Selbstwirksamkeit bewusst zu werden.

gefördert durch: